Ihr Suchergebnis

Ihre Suche nach "" ergab folgende Treffer:


Steuerberatung

Vertrauen Sie uns bei allen steuerlichen Fragen, sowohl im Tagesgeschäft als auch in der langfristigen Gestaltung.

lesen

Betriebswirtschaftliche Beratung

Wir beraten Sie bei einer Vielzahl von Fragen rund um die betriebliche Entwicklung in allen Unternehmensphasen.

lesen

Unsere Grundsätze sind kein Selbstzweck, sondern unser Antrieb.

Unser engagiertes Team besteht aus Steuerberatern, Rechtsanwälten, Betriebswirten, vereidigten Buchprüfern, Steuerfachangestellten und geprüften Bilanzbuchhaltern IHK.

lesen

Starke Partner machen den Unterschied.

Wir setzen in der ganzheitlichen Betreuung unserer Mandanten.

lesen

Rechtsberatung

Wir beraten Unternehmen aller Rechtsformen und Privatmandanten, z.B. Geschäftsführer, Gesellschafter von mittelständischen Unternehmen, Inhaber von Einzelunternehmen sowie Privatpersonen.

lesen

Buchführung

Eine präzise und zeitnahe Buchführung ist die wichtigste Grundlage, um Ihre Geschäftsentwicklung treffend darzustellen und Ihre unternehmerischen Entscheidungen auf eine solide Basis zu stellen.

lesen

Existenzgründung

Unternehmensgründer, die mit guten Ideen zu uns kommen, bieten wir eine „rundum Hilfestellung“ bei Ihrer Existenzgründung und -festigung.

lesen

Datenschutzerklärung

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert für die Geschäftsleitung der Kanzlei Geimer, Grevenbroich. Eine Nutzung der Internetseiten der Kanzlei Geimer, Grevenbroich, ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unseres Unternehmens über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein.

lesen

Was können wir für Sie tun?

Wenden Sie sich an uns, wenn Sie ein allgemeines Anliegen haben oder ein erstes Informationsgespräch zu einem steuerlichen, juristischen oder betriebswirtschaftlichen Problem führen möchten.

lesen

Erbschaft-, Schenkung- und Familienrechtliche Gestaltungsberatung

Das Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht zählt heute zu einem wichtigen Rechtsgebiet nachdem die sog. „Erbengeneration“ herangewachsen ist und vielerorts erhebliches Vermögen übertragen werden muss.

lesen

Forderungseinzug, Inkasso und Zwangsvollstreckung

Zahlungsverzögerungen und Forderungsausfälle von Kunden können insbesondere kleine und mittlere Unternehmen in Ihrer Existenz gefährden.

lesen

Immer aktuell - Kanzlei Geimer informiert.

In der Rubrik Geimer-Ticker erfahren Sie im Überblick Neuigkeiten rund um die Kanzlei Geimer und ausgewählte aktuelle Meldungen aus der Welt der Steuern, des Rechts und der Wirtschaft.

lesen

Weitere Informationen zur Vertiefung

Die folgenden Links leiten Sie auf Webseiten, auf denen Ihnen weiterführende Themen aus den Bereichen Steuern, Recht, Wirtschaft, Buchhaltung und Prüfungswesen zur Verfügung stehen.

lesen

Sie fragen - wir antworten.

In einem Erstgespräch haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre Fragen unter persönlichen Aspekten oder rund um Ihr Unternehmen zu steuerlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Themen zu schildern.

lesen

Prüfung

In bestimmten Abständen unterliegen verschiedene Bereiche in Ihrem Unternehmen steuerlichen oder sozialversicherungsrechtlichen Prüfungen.

lesen

Unser Leitbild folgt einer einfachen Idee. Wir nennen sie Vertrauen.

Das Selbstverständnis unserer Kanzlei ist geprägt durch die langjährige und vertrauensvolle Partnerschaft zu unseren Mandanten.

lesen

Private Steuern und Vermögen

Wir kümmern uns um alle Angelegenheiten rund um Ihre privaten Steuern und Ihr Vermögen.

lesen

Unternehmens,- Handels- und Gesellschaftsrecht

Das Unternehmens- Handels- und Gesellschaftsrecht gewinnt mit dem Wachstum der mittelständischen Wirtschaft mehr und mehr an Bedeutung.

lesen

Unternehmensumwandlung und -umstrukturierung

Wir arbeiten gerade an einer Aktualisierung dieser Seite.

lesen

Wirtschafts- und Vertragsrecht

Wir arbeiten gerade an einer Aktualisierung dieser Seite.

lesen

Unternehmenssteuerung

Innerhalb dieser Rubrik werden verschiedene Aspekte der Unternehmenssteuerung und Unternehmensentwicklung näher beleuchtet.

lesen

Unternehmensnachfolge

Wir arbeiten gerade an einer Aktualisierung dieser Seite.

lesen

Vom Konzern bis zum Handwerker - unser Spektrum ist breit.

Die Vielfalt unserer Mandanten und die unterschiedlichen Branchen, in denen diese tätig sind, liegt in unserer 30-jährigen Erfahrung und der langfristigen Zusammenarbeit begründet.

lesen

Steuer- und Rechtsberatung -
wir helfen Ihnen auch privat.

Als Privatperson sind Sie in allen steuerlichen und rechtlichen Fragen bei uns bestens aufgehoben.

lesen

Kanzlei Geimer im Portrait.

Lernen Sie die Kanzlei Geimer und ihre verantwortlichen Personen etwas näher kennen.

lesen

Umsatzsteuer für "ebay"-Verkäufer

Privatpersonen, die über ebay Gegenstände veräußern, kommen in der Regel nicht auf die Idee, die erzielten Einnahmen der Umsatzsteuer zu unterwerfen. Dies dürfte für gelegentliche Verkäufe zutreffen, mit zunehmender Zahl von Verkäufen steigt jedoch auch das Risiko, steuerlich erfasst zu werden.

lesen

Finanzgericht Köln konkretisiert Anforderungen an einen ordnungsgemäßen Vorsteuervergütungsantrag

In den Verfahren klagten zwei im europäischen Ausland ansässige Unternehmen gegen die Ablehnung ihrer Vorsteuervergütungsanträge durch das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt).

lesen

Geschenke an Geschäftsfreunde

Zum Jahresende ist es üblich, Geschenke an Geschäftsfreunde zu verteilen. Deshalb sind für den Abzug dieser Aufwendungen als Betriebsausgaben die nachfolgenden Punkte von großer Bedeutung:

lesen

Behandlung von Aufwendungen für Arbeitnehmer bei Betriebsveranstaltungen

Aufwendungen für im überwiegend betrieblichen Interesse des Arbeitgebers durchgeführte Betriebsveranstaltungen dürfen pro Arbeitnehmer nicht mehr als 110 € inklusive Umsatzsteuer betragen. Außerdem dürfen maximal zwei Betriebsveranstaltungen pro Jahr durchgeführt werden. Wird die Freigrenze von 110 € überschritten, ist der Gesamtbetrag als Arbeitslohn zu versteuern.

lesen

Entnahme von Gegenständen bei Betriebsaufgabe

Die Entnahme eines Gegenstands durch einen Unternehmer aus seinem Unternehmen für Zwecke, die außerhalb des Unternehmens liegen, wird einer Lieferung gegen Entgelt gleichgestellt, sofern der Gegenstand oder seine Bestandteile zum vollen oder teilweisen Vorsteuerabzug berechtigt haben.

lesen

Anspruch der Erben eines verstorbenen Arbeitnehmers auf Abgeltung des von ihm nicht genommenen Jahresurlaubs

Nach einem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union dürfen nationale Rechtsvorschriften der EU Mitgliedstaaten nicht vorsehen und auch nicht in dem Sinne ausgelegt werden, dass der Anspruch auf bezahlten Jahresurlaub für nicht genommenen Urlaub untergeht, wenn das Arbeitsverhältnis durch den Tod des Arbeitnehmers endet. Zumindest muss dann eine Abgeltung in Geld erfolgen. Diese darf nicht davon abhängig gemacht werden, dass der Betroffene im Vorfeld einen Antrag auf Urlaubsgewährung oder Ausgleichszahlung gestellt hat.

lesen

Mindestlohn ab 01.01.2015

Durch das im Juli 2014 verabschiedete so genannte Tarifautonomiestärkungsgesetz wird ab dem 1.1.2015 grundsätzlich ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 € eingeführt. In den ersten beiden Jahren kann in einzelnen Branchen über Tarifverträge davon noch abgewichen werden; ab dem 1.1.2017 gilt der Mindestlohn dann ausnahmslos.

lesen

Unangemessener Fahrzeugaufwand eines Freiberuflers

Die im Einkommensteuergesetz geregelten Grenzen für den Abzug unangemessener Aufwendungen gelten auch für die Beschaffung ausschließlich betrieblich genutzter PKW.

lesen

Nachweis zur Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bauleistungen und/oder Gebäudereinigungsleistungen

Das Bundesministerium der Finanzen hat eine neues Vordruckmuster (USt 1 TG) für den Nachweis zur Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bauleistungen und/oder Gebäudereinigungsleistungen herausgegeben.

lesen

Überprüfung der Miethöhe zum 1.1.2015 bei verbilligter Vermietung

Bei verbilligter Vermietung von Wohnungen sowohl an Angehörige als auch an fremde Dritte beträgt die Grenze 66 % der ortsüblichen Marktmiete. Deshalb ist Folgendes zu beachten:

lesen

Überprüfung der Gesellschafter-Geschäftsführerbezüge vor dem 1.1.2015

Bezüge der Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH sind spätestens nach Ablauf von drei Jahren auf ihre Angemessenheit zu überprüfen. Falls die Bezüge eines Gesellschafter-Geschäftsführers zuletzt im Jahre 2011 für die Jahre 2012-2014 festgelegt worden sind, muss noch vor dem 1.1.2015 eine Neuberechnung erfolgen.

lesen

Grundstückseigentümer / Mieter

Rückwirkende Änderung des Heizkostenverteilungsschlüssels ist unzulässig.

lesen

Bestandsschutz- und Übergangsregelungen laufen aus

Zum 1.1.2013 hat der Gesetzgeber die Verdienstgrenze für geringfügig entlohnte Beschäftigte auf monatlich 450 Euro angehoben.

lesen

Gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Miet- und Pachtzinsen ist verfassungsgemäß

Mieten und Pachten für weitervermietete oder verpachtete Immobilien sind dem Gewinn aus Gewerbebetrieb hinzuzurechnen.

lesen

Vorsteuerabzug aus Baukosten eines gemischt genutzten Gebäudes

Vorsteuerabzug aus Baukosten eines gemischt genutzten Gebäudes nur bei rechtzeitiger Zuordnung zum Unternehmensvermögen

lesen

Umsatzsteuerliche Bemessungsgrundlage für Gesellschafter-Geschäftsführer überlassenen Firmenwagen

Wird einem GmbH Gesellschafter Geschäftsführer ein Firmenwagen unentgeltlich auch für Privatfahrten überlassen und kein Fahrtenbuch geführt,

lesen

Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern,

Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff veröffentlicht

lesen

Bundesverfassungsgericht schafft Klarheit bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die Verschonungsregelungen im Erbschaftsteuergesetz für Betriebsvermögen,

lesen

Anrechnung von Zulagen auf einen tarifvertraglich vereinbarten Mindestlohn

Wenn ein für allgemeinverbindlich erklärter sog. Mindestlohntarifvertrag für eine bestimmte Branche einen Mindestlohn „je Stunde“ vorschreibt,

lesen

Änderungen bei der Basisrente

Wie bei der Riester-Rente ist nun auch bei der Basisrente und bei Kleinbetragsrenten alternativ zur monatlichen Auszahlung eine zusammengefasste jährliche Auszahlung möglich.

lesen

Steuerfreie Arbeitgeberleistungen für bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Bestimmte Leistungen des Arbeitgebers, die der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf dienen, sind ab dem Veranlagungszeitraum 2015 steuerfrei.

lesen

Berücksichtigung nachträglich vorgelegter Freistellungsaufträge

Bei der Kapitalertragsteuer ist der Abzugsschuldner (in der Regel die Bank) seit 1.1.2015 verpflichtet, auch nachträglich vorgelegte Nichtveranlagungsbescheinigungen und Freistellungsaufträge zu berücksichtigen. Das gilt längstens bis zur Ausstellung der Steuerbescheinigung.

lesen

Keine rückwirkende Aufdeckung von stillen Reserven

bei Übertragung eines Wirtschaftsguts in ein anderes Betriebsvermögen eines Steuerzahlers und anschließende Veräußerung innerhalb der Sperrfrist

lesen

Umsatzsteuer: Neuregelungen bei der Selbstanzeige ab 01.01.2015

Der Bundesrat hat im Dezember 2014 das Gesetz zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung verabschiedet.

lesen

Behandlung von Aufwendungen für Arbeitnehmer bei Betriebsveranstalltungen

ab 01. Januar 2015 Zuwendungen des Arbeitgebers an die Arbeitnehmer bei Betriebsveranstaltungen gehören als Leistungen im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse des Arbeitgebers nicht zum Arbeitslohn, wenn es sich um herkömmliche (übliche) Betriebsveranstaltungen und um bei diesen Veranstaltungen übliche Zuwendungen handelt.

lesen

Nach Bestandskraft gestellter Antrag auf Realsplitting kein rückwirkendes Ereignis

Beim Realsplitting kann ein Unterhaltszahler auf Antrag den an seinen geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten gezahlten Unterhalt als Sonderausgaben absetzen.

lesen

Hersteller manipulierbarer Kassensysteme haften persönlich für hinterzogene Steuern ihrer Kunden

Beihilfe zur Steuerhinterziehung begeht, wer einem Steuerhinterzieher zu dessen Tat vorsätzlich Hilfe leistet.

lesen

Kein Mindestpensionsalter bei Berechnung des Teilwerts einer Pensionsrückstellung auf Grund einer Versorgungszusage an beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer

Erteilt eine GmbH ihrem Gesellschafter-Geschäftsführer eine Pensionszusage, muss sie für die künftigen Zahlungen eine Rückstellung bilden.

lesen

Einbeziehung der Baukosten in die Bemessungsgrundlage der Grunderwerbsteuer

Bereits im Jahr 1991 hatte das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs, nach der die Grunderwerbsteuer beim Erwerb einer im Bauherrenmodell errichteten Eigentumswohnung nach den Gegenleistungen für den anteiligen Grund und Boden und für den Bau der Wohnung zu bemessen ist, nicht gegen Grundrechte des Grundgesetzes verstößt.

lesen

Europäische Erbrechtsverordnung gilt ab 17.8.2015

Ab dem 17.8.2015 wird die Europäische Erbrechtsverordnung gelten, die regelt, welches Erbrecht auf einen internationalen Erbfall anzuwenden ist.

lesen

Kürzung der Verpflegungspauschale bei Verpflegung im Flugzeug, Zug oder Schiff

Zu den vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Mahlzeiten gehören auch die z. B. im Flugzeug, im Zug oder auf einem Schiff im Zusammenhang mit der Beförderung unentgeltlich angebotenen Mahlzeiten,

lesen

Mindestlohn: Keine Anrechnung von Urlaubsgeld und jährlicher Sonderzahlung

Eine Änderungskündigung, mit der der Arbeitgeber erreichen möchte, dass ein zusätzlich gezahltes Urlaubsgeld und eine jährliche Sonderzahlung auf den gesetzlichen Mindestlohn angerechnet werden, ist unwirksam.

lesen

Entschädigungszahlung einer Gebäudefeuerversicherung als steuerbare Einnahme

Leistungen einer Gebäudefeuerversicherung in Höhe der zuvor in Anspruch genommenen Absetzung für außergewöhnliche Abnutzung (AfaA) können zu steuerpflichtigen Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung führen.

lesen

Kein Vorsteuerabzug aus bei Umtausch erstellter Rechnung

Wird ein Gegenstand umgetauscht, weil er mangelhaft ist, unterliegt dieser Vorgang nicht der Umsatzsteuer.

lesen

Veräußerungsgewinne von Betriebsvermögen sind auch bei nicht abzugsfähiger AfA zu versteuern

Unangemessene Repräsentationsaufwendungen sind als nicht abzugsfähige Betriebsausgaben zu werten und dürfen den Gewinn nicht mindern.

lesen

Anteil an der Komplementär-GmbH als Sonderbetriebsvermögen II

Zusätzlich zu den im Gesamthandseigentum der Mitunternehmer stehenden Wirtschaftsgüter gehören zum notwendigen Betriebsvermögen einer gewerblich tätigen Personengesellschaft auch solche Wirtschaftsgüter,

lesen

Keine Lohnsteuerpauschalierung bei geringfügiger Beschäftigung eines Alleingesellschafters einer GmbH

Das Einkommensteuergesetz regelt ein vereinfachtes Verfahren für die Erhebung der Lohnsteuer bei Arbeitnehmern,

lesen

Anerkennung eines Mietverhältnisses zwischen Eltern und unterhaltsberechtigtem Kind

Eltern hatten ihrer unterhaltsberechtigten Tochter eine Wohnung in ihrem ansonsten vermieteten Haus zur Nutzung als Wohnung überlassen.

lesen

Für Vorsteuerzwecke zu beachten: Frist zur Zuordnungsentscheidung von gemischt genutzten Leistungen zum Unternehmen endet am 31. Mai

Bei gemischt genutzten Eingangsleistungen ist es für den Vorsteuerabzug entscheidend, in welchem Umfang eine Zuordnung zum unternehmerischen Bereich vorliegt.

lesen

Seite: 1 von 1 | Artikel: 1 bis 69 von 69

 

Seitenanfang